Mastercard beantragen – Voraussetzungen

Als große, etablierte und sehr bekannte Kreditkarte bietet die Mastercard einige Vorteile. So kann sie praktisch auf der ganzen Welt eingesetzt werden, wird in nahezu allen Geschäften, Restaurants und sehr vielen Onlineshops akzeptiert, kann für die Buchung von Flügen und Hotels genutzt werden und macht es möglich, Bargeld an unzähligen Geldautomaten weltweit abzuheben. Je nach persönlichen Bedürfnissen und Ansprüchen, aber auch in Abhängigkeit von der wirtschaftlichen Ausgangssituation gibt es die Mastercard dabei in verschiedenen Varianten.

Der Mastercard Antrag

Wer eine Mastercard nutzen möchte, muss einen entsprechenden Antrag stellen. Allerdings gibt die Kreditkartengesellschaft selbst keine Karten aus. Stattdessen übernehmen dies Banken, Sparkassen und Kreditinstitute, die auch über die genauen Konditionen und die Leistungen der verschiedenen Kartenvarianten informieren. Der Antragsteller wendet sich also an ein Geldhaus, füllt das Antragsformular aus und erhält daraufhin seine Mastercard. Das Antragsformular kann der Antragsteller in einer Bankfiliale vor Ort ausfüllen, was den Vorteil bietet, dass er sich bei Fragen direkt an einen Bankmitarbeiter wenden kann. Möglich ist aber auch, das Antragsformular aus dem Internet herunterzuladen und anschließend persönlich oder per Post bei der Bank einzureichen. Unter http://www.mastercard.com/de sind einige der Banken, mit denen die Kreditkartengesellschaft zusammenarbeitet, samt Links zu deren Antragsformularen aufgeführt.

 

Die Voraussetzungen für den Erhalt einer Mastercard

Die Mastercard gibt es in den Varianten MasterCard® Standard, MasterCard® Gold und MasterCard® Platinum. Zusätzlich dazu gibt es noch die MasterCard® World Signia, die allerdings einem besonderen Kundenkreis mit hoher Bonität vorbehalten ist. Welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, um eine Mastercard zu erhalten, hängt mit dem jeweiligen Kartenmodell zusammen. Generell muss der Antragsteller jedoch drei Anforderungen gerecht werden:

  1. Volljährigkeit. Bei allen echten Kreditkarten, also Kreditkarten mit Kreditfunktion, gehört zu den Grundvoraussetzungen, dass der Antragsteller volljährig und geschäftsfähig ist.
  2. Wohnsitz in Deutschland. Beantragt der Antragsteller eine Mastercard bei einer deutschen Bank, muss er seinen Wohnsitz in Deutschland haben. Aus Haftungsgründen können Geldhäuser mit Sitz in Deutschland Kreditkarten nämlich nur vergeben, wenn der Karteninhaber ebenfalls in Deutschland wohnt. Dies gilt übrigens auch für Direktbanken, die kein eigenes Filialnetz betreiben.
  3. Ausreichende Bonität. Im Hinblick auf die Bonität sind zwei Aspekte von Bedeutung. Zum einen ist dies die Schufa-Auskunft. Sollte sich im Zuge der Bonitätsprüfung herausstellen, dass in der Schufa-Auskunft oder einer anderen Wirtschaftsauskunft ein negativer Eintrag vermerkt ist, wird der Kreditkartenantrag in aller Regel abgelehnt. Zum anderen spielen die Einkommensverhältnisse eine Rolle. So muss der Antragsteller ein bestimmtes Mindesteinkommen vorweisen können, damit sichergestellt ist, dass er seine Kreditkartenrechnungen begleichen kann. Welche Einkommenshöhe gilt, hängt vom Kreditkartenmodell und den Konditionen der Bank ab.

Die Prepaid Mastercard als Sondervariante

Mastercard AntragNeben den echten Kreditkarten mit Kreditfunktion gibt es die Mastercard auch in einer Prepaid-Variante. Diese verfügt über die gleichen Funktionen wie eine echte Kreditkarte. Der wesentliche Unterschied besteht jedoch darin, dass eine Prepaid-Kreditkarte keine Kreditfunktion hat, sondern ausschließlich auf Guthabenbasis funktioniert. Der Karteninhaber lädt seine Karte also per Überweisung oder Dauerauftrag auf und kann sie dann einsetzen, solange sein Guthaben für die Zahlungen ausreicht. Der Vorteil dieser Kreditkartenform liegt darin, dass das Risiko einer Ver- oder Überschuldung minimiert ist, denn das Kreditkartenkonto kann nicht ins Minus rutschen. Zudem kann praktisch jeder eine solche Kreditkarte erhalten. Dies erklärt sich damit, dass wegen der fehlenden Kreditfunktion weder eine Bonitätsprüfung noch eine Schufa-Abfrage erfolgt.

Mit der Prepaid Mastercard für Jugendliche gibt es noch eine weitere Variante dieses Kartenmodells. Bei dieser Kreditkarte muss die ansonsten geltende Voraussetzung der Volljährigkeit nicht erfüllt sein. Zudem ist es möglich, die Karte für bestimmte Funktionen zu sperren, so dass sie dann beispielsweise in Bereichen wie Erotik oder Glücksspiel nicht genutzt werden kann.