Internationalen Führerschein beantragen

Als erstes muss man wohl sagen, dass man keine besondere Prüfung ablegen muss, wenn ein internationaler Führerschein beantragt werden soll. Denn diesen braucht man nur wenn man im Ausland Auto fahren will und den dortigen Behörden bei einer Kontrolle belegen muss, dass man überhaupt eine „Fahrerlaubnis“ hat. Im weitesten Sinne sind diese kann man diesen internationalen Führerschein auch als „Reiseführerschein“ bezeichnen.

Tipp: Beantragen kann man diesen Führerschein nur persönlich und schriftlich bei der zuständigen Führerscheinstelle am Heimatort. Einen Onlineantrag gibt es dazu nicht.

Für europäische Länder gibt es heute keine Verpflichtung mehr, einen internationalen Führerschein mit sich zu führen. Aber es gibt ja auch noch andere Länder, in denen man ggf. mit einem Auto unterwegs ist und auch mal von der Polizei kontrolliert wird. Für diese Situationen benötigt man diesen internationalen Führerschein. Die internationalen Regelungen für die gegenseitige Anerkennung der Führerscheine sind sehr kompliziert und so kann es auch mal vorkommen, dass man innerhalb der EU auf ein Land stößt, in dem man diesen Führerschein braucht.

  • Achtung: Gültig ist ein internationaler Führerschein grundsätzlich nur 12 Monate, bevor man sich einen neuen ausstellen lassen muss. Die Kosten dafür liegen bei ca. 15,- Euro.

internationalen Führerschein beantragenAllerdings gibt es derzeit noch eine andere „Hürde“, die man auf dem Weg zum internationalen Führerschein nehmen muss. Man kann ihn nur erhalten, wenn man bereits einen gültigen EU/EWR Führerschein hat. Wer also noch einen alten Führerschein für Deutschland hat, wird also unter Umständen auch noch die Kosten für den EU Führerschein übernehmen müssen, damit ein internationaler Führerschein ausgestellt werden kann.

  • Vorsicht: Trotz eines internationalen Führerscheins sollte man an eines denken! In vielen Ländern der Welt ist es üblich, dass man den „Gegenverkehr“ auf der linken Fahrzeugseite hat. Also den klassischen „Rechtsverkehr“.

In Großbritannien oder Australien dagegen ist es genau umgekehrt. Wenn man dort unerwarteter Weise, den Straßenrand direkt auf der rechten Seite hat, weiß man in der Regel, das man sich auf der Spur für den Gegenverkehr befindet. Das ist eine Situation, die man außer bei einem Überholmanöver möglichst vermeiden sollte. Deshalb ist immer auch zu empfehlen, sich bei Fahrten im Ausland über das dortige Straßenverkehrsrecht zu informieren.

Entscheidung der Eu Kommission Info Führerscheinangelegenheiten

Thema: Internationalen Führerschein beantragen