Gemeinsames Sorgerecht beantragen

Grundsätzlich gilt, dass verheiratete Eltern kein gemeinsames Sorgerecht beantragen müssen, weil sie eben automatisch das gemeinsame Sorgerecht für ein Kind haben. Etwas anders ist es dagegen bei Eltern, die nicht miteinander verheiratet sind.

Achtung: Wenn Vater und Mutter sich dafür entscheiden, das Sorgerecht auch ohne einen Trauschein zu teilen, müssen sie im Jugendamt eine öffentliche Erklärung abgeben. Denn nach der Geburt ist die Mutter alleine Sorgeberechtigt, bis sie sich offiziell dazu bereit erklärt dieses Sorgerecht mit dem Vater zu teilen.

Online geht das natürlich nicht, denn schließlich geht es hier auch um mindestens einen „Menschen“ über den entschieden wird. Besonders schwierig ist es aber nicht, das gemeinsame Sorgerecht zu beantragen.

  • Tipp: Denn eigentlich braucht man nur eine „Willenserklärung“ der Mutter, das Sorgerecht zu teilen und eine „Willenserklärung“ des Vaters, das Sorgerecht anzunehmen. Beide Erklärungen können als formlose schreiben erstellt werden und dann beim zuständigen Jugendamt abgegeben werden.

gemeinsames Sorgerecht beantragenWer sich im Zuge einer gütlichen Einigung aber völlig absichern möchte, kann auch dazu einen entsprechenden Anwalt hinzu ziehen. Was man mit dem gemeinsamen Sorgerecht nicht verwechseln darf, ist dass allgemeine Umgangsrecht. Selbst wenn ein Elternteil bzw. die Mutter nach der Geburt, dass alleinige Sorgerecht behält, so haben auch unverheiratete Väter einen Anspruch auf ein Umgangsrecht. Um sich dieses Umgangsrecht zu erhalten, braucht man kein gemeinsames Sorgerecht beantragen. Woran man aber bei einem gemeinsamen Sorgerecht auch immer denken muss, ist die schlichte Tatsache, dass es im Alltag viele Dinge gibt, die für das Kind geregelt werden müssen, die dann nur beide gemeinsam erledigen können. Dazu gehört zum Beispiel die Eröffnung eines Sparkontos auf den Namen des minderjährigen Kindes.

  • Wichtig: Aber auch wichtige medizinische und „schulische“ Entscheidungen müssen dann gemeinsam getroffen und unterzeichnet werden. Wer sich also für das gemeinsame Sorgerecht entscheidet, sollte sich auch darüber im Klaren sein, welche Verantwortung damit übernommen wird.

Auch wenn das Kind dann hauptsächlich bei der Mutter oder dem Vater lebt, müssen letztendlich beide entscheiden. Gerade wenn die Eltern getrennt leben und vielleicht auch noch in unterschiedlichen Städten leben, kann dass zu Problemen führen, die man so auf den ersten Blick gar nicht erkennen kann.

Gemeinsames Sorgerecht trozu Weigerung der Mutter Gemeinsames Sorgerecht bei unverheirateten Eltern – Gesetzesänderung